8x 90 min "Hund - Mensch - Emotionen"

 

FR 21.06.-09.08.2024, 18:00-19:30 Uhr

via Zoom

 

Im Bereich der Hundeerziehung oder -ausbildung werden wir Hundehalter*innen teilweise mit intensiven Emotionen konfrontiert – und die sind unter Umständen nicht immer schön.

 

Sei es der Frust darüber, dass unser Hund mal wieder etwas getan hat, was er doch eigentlich lassen soll, gefolgt vom schlechten Gewissen, weil wir vielleicht doch zu wenig trainiert haben oder die Angst vorm nächsten Spaziergang, bei dem jemand mal wieder seinen Hund ungefragt in uns reinpreschen lässt, gefolgt von der Wut über diese Person, und zu guter Letzt kommt vielleicht noch die Peinlichkeit dazu, wenn Umstehende blöde Kommentare abgeben, weil wir angeblich unseren Hund nicht im Griff haben. In solchen Situationen können wir uns hilflos fühlen, verärgert oder sogar enttäuscht über unseren Hund oder über uns selbst, weil wir uns doch gerade gestern erst visualisiert hatten, wie wir uns in so einer Situation viel lieber verhalten möchten.

 

Letztendlich möchten wir vermutlich alle für unseren Hund nicht nur der „Best Buddy“ sein, sondern auch aus seiner Sicht als kompetente Person angesehen werden, die diese besonderen Führungsqualitäten besitzt, so dass sich unser Hund uns gerne und bereitwillig anschließt, sich an uns orientiert und uns an der „unsichtbaren Leine“ folgt, ohne dass wir ihn ständig mit dem Leckerli winkend rufen müssen oder er uns permanent in Frage stellt und herausfordert. Eine dieser wichtigen Führungsqualitäten unsererseits ist die emotionale Kompetenz

 

In diesem Kurs kannst Du Deine emotionalen Kompetenzen fördern. 

 

"Hund - Mensch - Emotionen"

 

Training emotionaler Kompetenzen für Menschen mit Hund(en)

 

8x 90 min

FR 21.06.-09.08.2024, 18:00-19:30 Uhr

via Zoom

 

„Hundeerziehung ist eigentlich ganz einfach,

aber unsere Emotionen sind uns ständig im Weg."

(M. Grewe)

 

Meist sind uns unsere Gefühle gar nicht bewusst oder wir können sie nicht richtig einordnen; und falls doch, möchten wir die schwierigen vielleicht am liebsten unterdrücken oder überspielen. Und das ist oft die Wurzel des Problems – sowohl in der Hundeerziehung als auch im Umgang mit anderen Menschen.

 

Gute Beziehungen lassen sich nicht konditionieren.

Hunde sind Champions darin, uns zu lesen und können uns unsere Stimmungen oft sehr genau spiegeln – wenn wir denn hinschauen. 

Die Fähigkeit, mit Emotionen kompetent umgehen zu können, ist der Schlüssel für ein verantwortungsvolles, faires und beziehungsförderliches Verhalten. Emotionale Kompetenz steht im positiven Zusammenhang mit unserem Wohlbefinden und psychischer Gesundheit; und je besser Du Dich fühlst, desto besser wird sich Dein Hund bei Dir fühlen.

 

In diesem Kurs darfst Du Dich ganz bewusst den herausfordernden Situationen und damit verbundenen Gefühlen widmen, die im Kontext mit Deinem Hund aufkommen. Du kannst hier Deine emotionalen Kompetenzen auf mentaler, körperlicher und verhaltensbezogener Ebene betrachten und fördern.

Du bekommst verschiedene Techniken an die Hand, mit denen Du mit schwierigen Gefühlen besser umgehen kannst. Das wird einen positiven Einfluss auf dein Verhalten haben – eine wichtige Voraussetzung für einen fairen und kompetenten Umgang mit Deinem Hund als Basis einer guten Hund-Mensch-Beziehung.

 

Kursinhalte

  • Emotionskunde anhand ausgewählter Gefühle: Was? Warum? Wie?
  • Techniken zum Umgang mit schwierigen Emotionen auf mentaler, körperlicher und verhaltensbezogener Ebene
  • Selbstunterstützung
  • Stärkenaktivierung

 

Für wen ist der Kurs geeignet?

  • Hundehalter*innen, die im Alltag mit ihrem Hund an eigene emotionale Grenzen stoßen und sich damit auseinandersetzen möchten
  • Hundehalter*innen, die sich persönlich weiterentwickeln möchten – auch ihrem Hund zuliebe
  • Hundetrainer*innen, die sich zu diesem Thema fortbilden möchten

 

Kursgebühr

8x 90 min: 179,- Euro

"Kick off"-Angebot bis 31.05.2024: 149,- Euro

 

Mind. 4, max. 15 Personen

"Hund - Mensch - Emotionen"
179,00 €
149,00 €
In den Warenkorb
  • verfügbar

1:1 Hundegestütztes Coaching - Dein Hund als Co-Coach

 

1: 1 Coaching für Menschen mit Hund

Im hundegstützten Coaching begleitet dich dein Hund als Co-Coach mit mir zusammen durch deine individuellen Themen. Themen zur Persönlichkeitsentwicklung und -entfaltung sowie der allgemeinen Förderung der Lebenszufriedenheit können z. B. folgende sein:

 

  • Umgang mit Lebenskrisen
  • Stressmanagement
  • Resilienz
  • Emotionsregulation
  • Ressourcenarbeit
  • Wertearbeit und Bedürfnisse
  • Selbstwert und Selbstmitgefühl
  • soziale Kompetenzen
  • sich (und seinen Hund) besser kennen- und verstehen lernen

 

 

Was sind Ziele von Coaching?

Ziel des Coachings ist es, deine eigene Wahrnehmung, dein Erleben und dein Verhalten im Sinne deiner Wünsche sinnvoll zu erweitern bzw. zu verändern. Im Coaching-Prozess werden deine bereits vorhandenen Fähigkeiten und Kenntnisse eingesetzt, weiterentwickelt und ausgebaut.

 

 

Wie kann mich mein Hund als Co-Coach unterstützen?

Die Zusammenarbeit mit deinem Hund – der ebenso seine eigene Persönlichkeit, seine Kompetenzen und ggfs. „Themen“ mitbringt – kann hier äußerst wertvolle Arbeit leisten, indem er dir neue Einblicke vermittelt und dich zur Reflexion anregt. Wege, wie dein Hund dazu beitragen kann, sind z. B.:

 

  • Selbstreflexion & Selbstregulation

Hunde sind Meister im Beobachten – und die Wahrnehmung ist der Schlüssel zur Veränderung. Dein Hund kann dir dabei helfen, dich selbst zu reflektieren und deine Wahrnehmung, dein Erleben und dein Verhalten einmal selbst genauer zu beobachten. Hunde reagieren oft sehr sensibel auf unsere Stimmungen; sie können Emotionen wahrnehmen und darauf reagieren, womit sie uns manchmal den Spiegel vorhalten. Und das können wir nutzen, um Zugang zu unseren Emotionen zu bekommen, um förderlich mit ihnen umzugehen.

 

  • Kommunikation & Empathie

Die Interaktion mit deinem Hund erfordert immer Kommunikation – denn man kann nicht nicht kommunizieren. Ob körpersprachliche oder verbale Signale, die Reflexion der Kommunikation zwischen dir und deinem Hund kann sich auch auf deine zwischenmenschliche Kommunikation auswirken und dir helfen, klarer mit anderen zu kommunizieren, da du sensibler für nonverbale Signale, die Bedürfnisse anderer und auch deine eigenen Bedürfnisse werden kannst.

 

  • Konfliktmanagement & Fairness

Dein Hund kann dazu beitragen, deine Fähigkeiten in Sachen Konfliktmanagement zu erweitern. Du kannst lernen, Konflikte mit deinem Hund auf eine konstruktive und respektvolle Weise zu lösen, ohne aufbrausende Emotionen kontraproduktiv auszuleben. Das kommt dir auch in zwischenmenschlichen Konflikten zugute. Fairness spielt hier eine große Rolle – und zwar für dich und deinen Hund. Denn Fairness heißt zum einen, sowohl deine eigenen Möglichkeiten als auch die deines Hundes zu identifizieren und zum anderen, auch Grenzen zu erkennen und respektvoll durchsetzen zu können. Führungskompetenz hat insofern mit Fairness zu tun, als dass du dir bzw. deinem Hund nur zumutest, was ihr auch bewältigen könnt. Ein Verständnis darüber kann den Alltag erleichtern.

 

  • Geduld & Toleranz

Dein Hund hat seine eigene Persönlichkeit und bringt individuelle Verhaltensweisen mit. Durch deinen Hund kannst du lernen, geduldig zu sein und Toleranz für Unterschiede zu entwickeln. Du kannst Dinge aus der Perspektive deines Hundes betrachten, um sein Verhalten besser zu verstehen. Das hilft dir, deine eigenen Reaktionen angemessen zu gestalten. In Beziehungen mit Menschen kannst du das ebenso tun.

 

  • Emotionale Unterstützung & Stressabbau

Dein Hund kann dir allein durch seine Anwesenheit emotionale Unterstützung bieten. Du bist nicht allein mit deinem Thema – und vielleicht bringt dein Hund ja auch eins mit. Er kann dazu beitragen, Sorgen und Ängste zu reduzieren, Stress abzubauen und das emotionale Wohlbefinden zu steigern. Durch deinen Hund kannst du lernen, ruhiger und gelassener zu bleiben, auch wenn es mal wieder Herausforderungen gibt.

 

  • Achtsamkeit & Wertschätzung

Die Interaktion mit deinem Hund kann dich dabei unterstützen, viel öfter im gegenwärtigen Moment ganz präsent zu sein. Durch das Beobachten des Verhaltens deines Hundes und der dadurch bei dir aufkommenden Gedanken und Gefühle kannst du lernen, achtsamer zu sein und die Momente zwischen Reiz und Reaktion zu nutzen. Weil Hunde viel mehr als wir im Hier und Jetzt leben und meist flexibler und anpassungsfähiger sind, kannst du durch deinen Hund lernen, mehr von deinem Leben zu er-leben – anstatt zu zer-denken. Du kannst lernen, die kleinen Freuden des Lebens mehr wertzuschätzen und Dankbarkeit für das zu empfinden, was ihr Positives habt und könnt.

 

 

Mit deinem Hund als Co-Coach an deiner Seite kannst du also nicht nur deine eigene Persönlichkeit weiterentwickeln, sondern auch wichtige Lebenskompetenzen erlernen, die dir in vielen Bereichen deines Lebens von Nutzen sein können. Die Beziehung und Bindung zu deinem Hund können sich ganz nebenbei im Laufe des Coaching-Prozesses positiv verändern und dich dazu inspirieren, dich weiterhin für positive Veränderungen in eurem Leben einzusetzen.

 

 

Interessiert? Dann melde dich gerne bei mir.

 

 

Preise 1:1 Coaching mit Hund

 

Einzeleinheit: 89,- Euro

5er-Block: 415,- Euro

10er-Block: 800,- Euro

 

Jede weitere 15 min werden entsprechend des o.g. Stundensatzes berechnet. Alle Preise verstehen sich inkl. 19% Mehrwertsteuer. Eine Absage muss mindestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin erforderlich, andernfalls wird die Einheit regulär in Rechnung gestellt. 

 

Die Einheiten finden entweder bei dir zuhause in und um Wiesbaden & Mainz statt (ggfs. fallen Fahrtkosten an) oder Outdoor in diesem Bereich, auf einem Hundeplatz oder in einer Physiotherapiepraxis. Manche Coaching-Themen können ggfs. auch via Zoom beleuchtet werden. 

 

 

Ein Coaching ersetzt weder die Hundeerziehung noch eine Psychotherapie, daher erlaube ich mir, bei Bedarf Themen, die mehr in die Bereiche Erziehung oder Verhaltensproblematiken ragen, an entsprechende Fachkräfte für deinen Hund bzw. für dich abzugeben.